Montag

Neue Kanäle erschließen

Immer noch wird in Deutschland der Begriff "Pressearbeit" für das englische public relations verwendet. Dabei ist die Entwicklung schon lange bei der viel passenderen Übersetzung "Öffentlichkeitsarbeit" angekommen. Und so haben sich auch die Kanäle für Ihre Botschaften verändert.

Es gilt nicht mehr nur einen aktuellen Presseverteiler zu haben, sondern in der Kommunikation viel breiter und verlinkter zu denken.  Zu jeder Branche, zu jedem Produkt und zu jedem Angebot gibt es eine Vielzahl von Kanälen, die bei der Verbreitung Ihrer Botschaften genutzt werden können. Dazu gehören spezialisierte Blogs, Foren und Online-Portale genauso wie Medien von Verbänden, Organisationen oder anderen Unternehmen, die zu Partnern werden können.

Natürlich ist sicherzustellen, dass Sie auch damit Ihre Zielgruppe erreichen und jeder Kanal nicht einfach als Mittel zum Zweck genutzt wird. Wie bei Aktivitäten in den sozialen Netzwerken gilt es genau zu prüfen was sinnvoll und was überflüssig ist. Gleichzeitig ist sicherzustellen, dass die Kanäle auch dauerhaft gepflegt werden können. Nichts ist ärgerlicher als ein veralteter News-Bereich, eine ungepflegte Facebook-Seite oder Blog. Genauso ist bei Partnerschaften mit Organisationen oder anderen Firmen auf einen regelmäßigen Austausch zu achten, wenn die Zusammenarbeit sich als lohnend herausgestellt hat.

Die neuen Kanäle bieten viele Möglichkeiten und können ein besserer Weg sein die eigenen Botschaften zu kommunizieren, aber jede Nutzung muss vorher gut überlegt werden und nicht einfach nur wegen der Verbreitung gewählt werden.

Wenn Sie die Einführung von Öffentlichkeitsarbeit planen oder aus Ihrer Pressearbeit eine funktionierende Öffentlichkeitsarbeit machen wollen und noch effizienter kommunizieren möchten, dann melden Sie sich bei mir. Gerne bespreche ich mit Ihnen persönlich, welche zusätzlichen Kanäle für Sie sinnvoll sein können.

Dienstag

Zusammenarbeit mit Spezialversicherer

Bereits seit 2013 arbeitet Dionisius Kommunikation für den Spezialversicherer Hiscox. Zu den Aufgaben gehört die konzeptionelle und redaktionelle Überarbeitung unterschiedlicher Broschüren für verschiedene Zielgruppen. Hiscox ist ein internationaler Spezialversicherer mit einem auf die Absicherung beruflicher Risiken und privater Vermögensrisiken fokussierten Versicherungsportfolio. Gegründet vor über 100 Jahren ist das Unternehmen an der London Stock Exchange notiert und hat Büros in elf Ländern. In Deutschland ist Hiscox mit Büros in Hamburg, Köln und München präsent. 
-->

Freitag

Berichterstattung für bundesliga.de

Meine journalistische Kompetenz und Sportbegeisterung bringe ich bei meiner redaktionellen Tätigkeit für die Online-Plattform www.bundesliga.de ein. Das Portal der Deutschen Fußball Liga (DFL) berichtet über den professionellen Fußball in Deutschland. Meine Berichterstattung über die Bundesligen erstreckt sich von Aufbereitungen des Spieltages, über Interviews mit Entscheidungsträgern bis zu Hintergrundberichten aus den Vereinen. Gerne stehe ich auch Ihnen zur Verfügung, wenn Sie kompetente, redaktionelle Inhalte benötigen.

Öffentlichkeitsarbeit für INJOY

Seit Beginn des Jahres ist Dionisius Kommunikation für das INJOY Offenbach im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden Texte für unterschiedliche interne und externe Medien erstellt. Außerdem gehört zu den Aufgaben die Weiterentwicklung der Partnerschaften von INJOY und die Erarbeitung öffentlichkeitswirksamer Konzepte für eine stärkere Aufmerksamkeit des Gesundheitszentrums. Weitere Informationen zu INJOY erhalten Sie unter www.injoy-offenbach.de

Eigene Medien für Unternehmen

Eine Entwicklung ist bei globalen Konzernen genauso  zu beobachten wie bei Mittelständlern und kleinen Unternehmen: Für ihre Kommunikation nach außen wird es immer wichtiger redaktionelle Inhalte zu haben. Das gilt genauso für die Internet- oder die Facebookseite, wie für Unternehmensmagazine oder Broschüren. Die steigende Bedeutung bestätigt die Studie „Digital Trends for 2013“ der Marktforschungsgesellschaft Econsultancy mit Sitz in London und New York. 
 
Von "earned" zu "owned" Media
Vor allem in der Unternehmenskommunikation werden redaktionelle Inhalte zum Kern jeder Kommunikationsmaßnahme. Laut den Autoren der Studie dürfte dies zur Folge haben, dass es immer mehr zu einer  Umwandlung von „earned“ zu „owned“ Media kommt. Das bedeutet, dass Unternehmen immer mehr eigene Medien gründen oder weiterentwickeln werden, um sie für die unterschiedlichsten Kommunikationsmaßnahmen zu nutzen. 

Schon heute ist zu merken, dass die Erzählung einer Geschichte bei den Kommunikationsgrundlagen eines Unternehmens beginnt und sich im besten Fall durch alle Maßnahmen zieht. Gerne berate und entwickle ich Konzepte für Ihre individuellen Bedürfnisse und setze Sie auch für Sie um. Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.

Dienstag

Fehlende Wertevermittlung in deutschen Unternehmen

Für welche Werte das eigene Unternehmen steht? Viele Angestellte können das nicht sagen. Dies hat die Studie „Leadership im Topmanagement deutscher Unternehmen“ der Unternehmensberatung Rochus Mummert ergeben. Danach weiß nur jeder zweite Beschäftigte in Deutschland welche Werte sein Unternehmen vertritt

Führungskräfte und die interne Kommunikation sind gefordert 
Eine nicht zu unterschätzende Folge davon: Die fehlende Vermittlung der Unternehmenswerte verstärkt die fehlende Identifikation der Angestellten mit ihrem Arbeitgeber. Hier ist neben den Führungskräften die interne Kommunikation des Unternehmens gefordert, denn der Erfolg eines Unternehmens hängt von gemeinsamen Grundsätzen und Zielen ab, auf die alle zusammen hinarbeiten. Sollen die hehren Worte auf der Homepage und im Geschäftsbericht keine leere Hülle bleiben, müssen die Werte glaubhaft im Unternehmen gelebt werden.

Um die Philosophie des Unternehmens erlebbar zu machen ist eine Information der Mitarbeiter zwingend notwendig. Beispiele dafür sind die öffentliche Wertschätzung der Angestellten, die Darstellung sozialen Engagements und die Einbindung der Mitarbeiter in die Weiterentwicklung des Unternehmens über die Kanäle der internen Kommunikation

Mehr Erfolg für Unternehmen mit gelebter Wertekultur 
Die Studie von Rochus Mummert zeigt auch, dass eine gelebte Wertekultur den Unternehmenserfolg fördert. So sagten in der Gruppe der wachstumsstärksten Unternehmen fast drei Viertel der befragten Mitarbeiter (71%), dass ihr Unternehmen über einen Wertekatalog verfüge und die definierten Werte intern auch bekannt seien. Bei den wachstumsschwachen Unternehmen gaben dies dagegen gerade einmal 17 Prozent der Mitarbeiter an. Auch fördert eine nachhaltige Wertekultur die Mitarbeiterzufriedenheit: 70 Prozent der in der Studie befragten Arbeitnehmer, die mit ihrer Arbeit sehr zufrieden sind, kennen auch die Werte, für die ihr Unternehmen steht.

Kontaktieren Sie mich, wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Unternehmenswerte besser an Ihre Angestellten vermitteln können, worauf Sie achten müssen und wie Sie das für den Erfolg Ihres Unternehmens nutzen.

Montag

Mitarbeiter werden Botschafter - über die interne Kommunikation

Immer wieder fällt mir auf, dass Unternehmen die eigenen Mitarbeiter für ihre Unternehmenskommunikation viel zu wenig einsetzen. Dabei könnten sie in der Öffentlichkeit die besten Botschafter bzw. Vermittler sein und gleichzeitig wird damit die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen verstärkt.
 
Vermittlung der Werte des Unternehmens
Doch genau hier scheint schon das Problem zu liegen: Die Unternehmen setzen in ihrer internen Kommunikation zu wenig auf die Vermittlung der eigenen Werte und kümmern sich zu wenig um die Lebensqualität am Arbeitsplatz. Den Mitarbeitern wird oft gar kein Grund mehr gegeben, dass sie stolz auf ihren Arbeitgeber sind und sie das Gefühl haben Teil einer Gemeinschaft zu sein. Damit vergeuden die Unternehmen fahrlässig ein gewaltiges Potential für eine positive Außendarstellung und gefährden gleichzeitig das Klima im Unternehmen.

Vorteil im Wettbewerb
Zusätzlich wirkt sich ein guter Service für die eigenen Mitarbeiter schon beim Recruiting als Vorteil gegenüber Wettbewerbern aus. Auf den Kommunikationskanälen für den internen Gebrauch sollten die Unternehmen verstärkt auch auf die soziale Komponente von Vernetzung im Unternehmen oder die Vorteile des Standorts eingehen. Dies können wichtige Faktoren sein, um einen Bewerber zu überzeugen.

Mitarbeiter werden Mitstreiter
Für ein Unternehmen sollte es in der internen Kommunikation das vorrangigste Ziel sein, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen. So entsteht eine positive Arbeitseinstellung und der Mitarbeiter wird zum Botschafter seines Arbeitgebers. Und das aus Überzeugung!

Wenn sie mehr dazu wissen möchten, wie sie ihre Mitarbeiter mit der internen Kommunikation motivieren, inspirieren und zu Mitstreiter machen, dann melden sie sich einfach bei mir. Gerne berate ich sie ausführlich zu diesem Thema.